Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Allgemeine Verhaltensprävention

Spurensicherung
Allgemeine Verhaltensprävention
Wie verhalte ich mich im Ernstfall?

Die Polizei Gelsenkirchen bietet:


- Vorträge
- Multiplikatorenschulung
- Elternabende in Schulen, Kindergärten und sonstigen Einrichtungen
- Beteiligung an Projekten
- Unterrichtseinheiten

 

Sicherheit für Senioren

Immer wieder liest oder hört man, dass Menschen über 60 Jahren Opfer von Straftaten geworden sind. Das kann ängstigen oder die eigene Verletzlichkeit bewusst machen.
Seniorinnen und Senioren sind besonders von Betrügereien an der Haustür, Enkeltrickbetrug, Trickdiebstahl aus Wohnungen, Taschendiebstahl und Handtaschenraub betroffen.
Unser Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz leistet Hilfestellungen und Tipps für ältere Menschen in Form von Veranstaltungen und persönlichen Beratungen.

Wir bieten Vorträge zu folgenden Themen an: 
- Schutz vor Handtaschendiebstählen
- Sicherheit an der Wohnungstür
- Haustürgeschäfte, Kaffeefahrten und Gewinnanrufe
- Gewalt in der häuslichen Pflege
- Zivilcourage – Wie kann ich helfen?
- Filmvortrag zum Thema „XY…- Sicherheitsscheck mit Rudi Cerne, Betrug an älteren Mitbürgern“


Bei diesen Veranstaltungen werden folgende Fragen beantwortet:
- Wie oft sind Senioren von Straftaten betroffen?
- Was können Sie tun, um nicht Opfer zu werden?
- Wo und wie können sie effektiv Hilfe einfordern und erhalten?

Sollten Sie Interesse an einem Vortrag oder noch weitere Fragen zu o.a. Themen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an die beiden Ansprechpartner in unserer Behörde:
Kriminalhauptkommissar Artur Pollner
Kriminalhauptkommissarin Marion Rochel

 

Präventionshelfer

... helfen ihren Nachbarn Gefahren zu erkennen und zu vermeiden.

Drei Ziele sollen erreicht werden 
- Schutz der Mitbürgerinnen und Mitbürger vor Straftaten
- Förderung einer guten Nachbarschaft
- Verbesserung der Sicherheit für Senioren

 

Sexueller Missbrauch an Jungen und Mädchen

Das Kriminalkommissariat Prävention/Opferschutz bietet Informationsveranstaltungen für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher an, in denen folgende Fragestellungen erörtert werden:
- Was ist sexuelle Gewalt und wie stark ist sie verbreitet?
- Wie gehen Täterinnen und Täter vor und welche Ursachen beziehungsweise Motive gibt es?
- Wie erleben Mädchen und Jungen diese Gewalt? Wer ist betroffen oder gefährdet?
- Wie können wir unsere Kinder schützen?
- Wie kann betroffenen Kindern geholfen werden?
Weitere Informationen erhalten Sie von Kriminalhauptkommissarin Marion Rochel. Sie nimmt auch Ihre Anmeldungen entgegen.

 

Sucht und Drogenprävention der Polizei

Seit mehreren Jahren führt das Kriminalkommissariat Prävention/Opferschutz Veranstaltungen und Projekte mit bestimmten Altersgruppen und Berufsgruppen zum Thema Suchtvorbeugung durch.
- Schulklassen ab Stufe 7 mit anschließenden Elternabenden
- Lehrerfortbildungen im Rahmen "Pädagogischer Tage"
- Werksunterricht / Berufsschulen / Berufskollegs
- Jugendheime und Außenwohngruppen
Der Zeitansatz bei Schulklassen beträgt 2 Schulstunden, bei Elternabenden ca. 120 Minuten, bei sonstigen Veranstaltungen nach Bedarf und Interesse.

Nähere Informationen erhalten interessierte Personen bei Kriminalhauptkommissar Hans-Jörg Schacht.
WICHTIG! Rechtzeitige Terminabsprache ist dringend erforderlich!

 

Taschendiebstahl

Taschendiebe arbeiten selten allein, oftmals sind perfekt eingespielte und geschulte Teams von drei Personen, die sich Ihre Opfer meist im Gedränge suchen.
Aus diesem Grunde beachten Sie bitte folgende Tipps:
- Verwenden Sie nach Möglichkeit Brustbeutel oder Gürteltaschen, auf die Taschendiebe nicht unbemerkt zugreifen können.
- Bewahren Sie Ihre Geldbörse oder Brieftasche möglichst in verschlossenen Innentaschen Ihrer Kleidung auf.
- Tragen Sie Handtaschen/Wertsachen eng am Körper.
- Bewahren Sie Schecks und Scheckkarten getrennt auf.
- Notieren Sie nicht Ihre Persönliche Identifikations-Nummer (PIN).
- Behalten Sie Tragetaschen und Koffer immer im Auge.
- Seien Sie in größeren Menschenmengen besonders aufmerksam.
Sollten Sie zu diesem oder anderen Themen weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Kommissariat Vorbeugung.