Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Dunkle Jahreszeit und Ferienzeit - auch eine gute Zeit für Einbrecher

Tomicek Riegel vor Einbruch
Dunkle Jahreszeit und Ferienzeit - auch eine gute Zeit für Einbrecher
Bald beginnen in Nordrhein-Westfalen die Herbstferien. Erfahrungsgemäß ist die Ferienzeit auch eine gute Zeit für Einbrecher. Viele Menschen verreisen und lassen ihre Wohnung oder ihr Haus unbeaufsichtigt oder nicht ausreichend geschützt zurück. Dazu kommt noch: Besonders in den Herbst- und Wintermonaten machen die Einbrecher sich die früh einbrechende Dunkelheit zu nutze.

Alle Bürgerinnen und Bürger können einen wesentlichen Teil zum Einbruchsschutz beitragen. Viele Täter haben es eilig und nutzen jede günstige Gelegenheit. Sie lassen schnell von einem Objekt ab, wenn sie wegen einer guten Sicherung auf zähen Widerstand stoßen.
Mehr Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft unterstützt ebenfalls den Kampf gegen Einbrecher und Diebesbanden.


In Gelsenkirchen wurden im Jahr 2018 insgesamt 457 Wohnungseinbrüche bekannt, im Jahr davor waren es noch 740 Taten. Bei fast 50 Prozent aller Wohnungseinbrüche kam es nicht zur Tatvollendung.


Die Kampagne "Riegel vor!" der Polizei in Nordrhein-Westfalen plädiert deshalb auch: Wohnung sichern, aufmerksam sein, bei Verdachtsmomenten über Notruf 110 die Polizei rufen.

Einige Sicherheitsvorkehrungen an Haus und Wohnung sind außerdem ganz besonders vor Reisen angebracht, um Einbrechern den "Riegel vor!" zuschieben: Sichern Sie mögliche Schwachstellen Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung (etwa Eingangs-, Balkon- oder Terrassentüren, Fenster, Kellerzugänge) durch den Einbau von geprüfter Sicherungstechnik. Denn gut gesicherte Türen und Fenster aufzuhebeln, kostet die Täter Zeit und verursacht Lärm. Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen. Hierzu gehören unter anderem Briefkasten leeren, Zeitungen in der Urlaubszeit zum Urlaubsort (innerhalb Deutschlands) nachsenden lassen oder abbestellen, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio. Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter oder in sozialen Netzwerken im Internet. Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen und Rankgerüste können als Kletterhilfen dienen. Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da.


Sie benötigen weitere Informationen oder eine individuelle Beratung? Die Polizei berät Sie kostenlos und kompetent! Ansprechpartner finden Sie rechtsseitig.