Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Auf einen „coffee with a cop“ in Gelsenkirchen

Coffee with a cop in Gelsenkirchen
Auf einen „coffee with a cop“ in Gelsenkirchen
Kalte Füße, warme Hände und viele gute Gespräche.

Gleich zweimal hintereinander war die Polizei Gelsenkirchen Gastgeber der Landesaktion „coffee with a cop“. Viele Polizeibeamtinnen und -beamte aus den unterschiedlichsten Bereichen kamen kurz vor Weihnachten am 22. und 23. Dezember in den Stadtsüden und -norden, um gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürger eine heiße Tasse Kaffee oder Kakao zu trinken.

Dabei gelang es, mit vielen Gelsenkirchenerinnen und Gelsenkirchenern fernab aller Dienstwege ins Gespräch zu kommen. Diese nutzen die Gelegenheit, um von ihren Sorgen und Nöten zu erzählen oder Themen zu Sicherheit, Verkehr und Ausbildung bei der Polizei anzusprechen und Fragen zu stellen. In den Gesprächen mit den Polizistinnen und Polizisten sprachen die Gäste dabei auch vielfach Lob, Dank und Anerkennung aus. Ansprechpartnerin vor Ort war auch Polizeipräsidentin Britta Zur, die sich an beiden Tagen mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern unterhielt und sich vom unkomplizierten Austausch begeistert zeigte.

Dazu spendierten wir einen professionell aufgebrühten Kaffee, der von zwei ausgebildeten Barista in einem schönen französischen Oldtimer zubereitet wurde. Der Kaffee-Truck machte in den letzten Monaten nicht nur in Gelsenkirchen, sondern auch in zahlreichen anderen NRW-Städten Halt. Das Konzept „coffee with a cop“ ist dabei nicht neu – und trotzdem ein Novum für die Polizei in Nordrhein-Westfalen. Die ursprüngliche Idee dazu stammt aus den USA. Hier kommen „cops“ schon seit einigen Jahren mit Bürgern bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110