Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

NRW-Innenminister überreicht die Ernennungsurkunde zum Polizeipräsidenten an Tim Frommeyer
Polizei Gelsenkirchen hat einen neuen Polizeipräsidenten
Von NRW-Innenminister Herbert Reul ist Tim Frommeyer offiziell in sein Amt als Polizeipräsident von Gelsenkirchen eingeführt worden.

Gelsenkirchen hat nun offiziell einen neuen Polizeipräsidenten! Tim Frommeyer wurde am Freitag, 12. Januar 2024, von NRW-Innenminister Herbert Reul offiziell in sein Amt als Polizeipräsident von Gelsenkirchen eingeführt. Zuletzt war der 43-Jährige als Erster Beigeordneter der Stadt Schwerte sowie als Fachdezernent für die Bereiche Schule, Soziales, Jugend und Kultur tätig.

In einem feierlichen Rahmen begrüßte der Innenminister in der Heilig-Kreuz-Kirche aber nicht nur den neuen Polizeipräsidenten, sondern verabschiedete zeitgleich die ehemalige Polizeipräsidentin Britta Zur als seine Vorgängerin. Seit ihrem Weggang hatte der Leitende Polizeidirektor Peter Both die Behörde stellvertretend geleitet. Ihm dankte Tim Frommeyer für seinen Einsatz. Nun blickt der 43-Jährige gespannt auf seine neue Tätigkeit in der Ruhrgebietsstadt.

„Ich freue mich darauf, gemeinsam mit den weiteren Sicherheitsakteuren daran zu arbeiten, die objektive Sicherheitslage der Menschen in unserer Stadt weiter zu verbessern und auch deren subjektives Sicherheitsgefühl zu steigern“, betonte Frommeyer.

Der neue Polizeipräsident von Gelsenkirchen tritt am Montag, 15. Januar 2024, seinen ersten regulären Arbeitstag im Präsidium in Buer an. 

Herzlich willkommen, Herr Frommeyer!

Video

Amtseinführung Tim Frommeyer

02:21 Amtseinführung

Im feierlichen Rahmen ist Tim Frommeyer zum neuen Polizeipräsidenten in Gelsenkirchen ernannt worden.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110